FGMA wasserrechtlich als Güte- und Überwachungsgemeinschaft anerkannt

/
13Nov2017

FGMA wasserrechtlich als Güte- und Überwachungsgemeinschaft anerkannt

  • Von GS-Kroner
  • 1 Schlagwörter
  • 0 Kommentare

Die derzeit rund 180 Mitgliedsunternehmen der Fachbetriebsgemeinschaft Maschinenbau e.V. (FGMA) können aufatmen, denn seit dem 1. November 2017 hat die FGMA ihre neue wasserrechtliche Anerkennung. Die für die Anerkennung der FGMA zuständige Behörde, das Hessische Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLNUG) stimmte dem Antrag auf Neuanerkennung Ende Oktober 2017 zu. Die im Bescheid mit dem Kennzeichen HLNUG HE-57-2017/Anerk. GÜG – FGMA erteilte Anerkennung ist bis zum 31. Oktober 2022 befristet. Die 5-jährige Anerkennung entspricht dabei der Vorgabe aus dem von der Länderarbeitsgemeinschaft Wasser (LAWA) verabschiedeten Merkblatt für die Anerkennung von Sachverständigenorganisationen nach § 52 und von Güte- und Überwachungsgemeinschaften nach § 57 der Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen (AwSV).

 

Vorstand und Geschäftsführung der FGMA sehen in dieser Anerkennung die erfolgreiche Arbeit der FGMA insgesamt, aber insbesondere im Bereich der Fachbetriebszertifizierung bestätigt und für zukünftige Aufgaben bestens aufgestellt.

Der FGMA-Vorstand v.l.n.r. Christoph Kaminski, Sascha Oberfeld, Hans-Georg Connor, Dr. Hiltrud Thiem, Andreas Nürnberger

Der FGMA-Vorstand v.l.n.r. Christoph Kaminski, Sascha Oberfeld, Hans-Georg Connor, Dr. Hiltrud Thiem, Andreas Nürnberger

 

Kommentare